Montag, 16. Mai 2016

Die Sache mit den Sachaufgaben

Sachaufgaben sind ja so eine Sache....viele Kinder haben hier wirklich Probleme zu verstehen worum es eigentlich geht. Oft sehen mich die Kinder mit großen Augen an und haben wirklich keine Ahnung was zu tun ist.
Ich bin seit einigen Jahre dazu übergangen, Sachaufgaben ohne Frage zu präsentieren. Die Frage soll von den Kinder selber formuliert werden. Interessant dabei ist, dass die Kinder recht kreativ darin sind, mögliche Fragen und somit Rechnungen zu finden.


Gerne arbeite ich hier mit den Schmunzelrechnungen aus dem Kohl Verlag. Ich habe die Aufgaben alle auf A6 Karteikarten geklebt (hinten drauf ist die Lösung) - spart Kopien, eignet sich zur Partnerarbeit oder als Stundeneinstieg.
Ich verwende diese "Kartei" auch gern als Starter mit meine Therapiekindern - einfache Kopfrechenaufgaben als "warm-up".




Bei mir hat jede Schulstufe eine andere Farbe - zurzeit arbeite ich in der Therapie mit den Aufgaben aus der 1.Stufe.

lg
Christine


Anm: Material selbst gekauft und nicht gesponsert ;O)

Kommentare:

  1. Meine Kinder haben auch größte Probleme damit, Sachaufgaben zu lösen. Die Schwierigkeiten fangen gerade schon bei der Fragenfindung an, daher mache ich es genau umgekehrt wie du - ich gebe die Frage vor (zumindest in Proben), sonst sind viele Kinder lange auf dem falschen Dampfer und haben keine Möglichkeit überhaupt die richtige Lösung zu finden. Aber dein Tipp mit der Kartei ist gut - man muss solche Aufgaben einfach kontinuierlich üben und daher braucht man viel Material.

    LG Conny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Input - werd ich demnächst auch mal versuchen
      lg
      christine

      Löschen