Montag, 18. April 2016

Sicherung Zahlenraum 10

Eines der Hauptziele des Mathe Unterrichts der 1.Schulstufe ist die Sicherung des ZR 10 und die Automatisierung der Zerlegungsaufgaben in diesem Bereich.
Wird dieses Ziel nicht erreicht, fällt es den Kindern in den nachfolgenden Stufen oft schwer "weiterzurechnen".
Viele meiner Therapie Kinder mögen jedoch die Rechentreppen zur Zerlegung nicht mehr machen, sie finden sie einfach nervig...darum bin ich immer auf der Suche nach Spielen, mit denen man diese Aufgaben "spaßiger" einüben, wiederholen und automatisieren kann.

Zurzeit spielen wir gerne "I sea 10!" dt. Titel "Ich sehe 10!"
Das Spiel besteht aus Spielplättchen auf denen auf einer Seite Meerestiere und auf der anderen Seite die Ziffern von 1-10 aufgedruckt sind. Die Spielplättchen werden auf dem Tisch verteilt - Ziffernseite nach unten. Reihum dreht nun jeder Mitspieler ein Plättchen um - kann man aus den abgebildeten Ziffern die Summe 10 bilden, ruft man "Ich seh 10!" und darf alle Plättchen nehmen.
Dreht man jedoch den Hai um, verliert man alle seine bereits gewonnen Plättchen wieder.


Ich mag dieses Spiel sehr gerne, da es von den Kindern viel Flexibilität und Kombinatorik im ZR 10 verlangt. Auh ein Quentchen Glück muss man natürlich haben um zu gewinnen.

Um den endgültigen Sieger zu bestimmen, bilden wir dann immer Stapel zu 10 und können durch diese Bündelung leicht das Endergebnis berechnen.

Dienstag, 5. April 2016

Multiplikations Äffchen

Da auch in anderen Blogs zurzeit das Thema "Malreihen" zum Thema gemacht wird, möchte ich euch heute ein nettes Hilfsmittel zeigen, welches ich gerne einsetze.

Das Multiplikations oder Malreihen Äffchen errechnet durch Schieben der Beine das Ergebnis jeder beliebigen Malreihe - die Ergebnsizahl zeigen dann die Arme an.
Ich verwende es gerne in der Freiarbeit zum Üben der Malreihen - die Kinder können sich gegenseitig die Rechnungen abfragen ohne das Ergebnis selber wissen zu müssen. Das Einstellen der Rechnungen finden die Kinder ganz toll und sie sind immer wieder verblüfft, dass das Äffchen immer richtig rechnet ;O)

Diese Art der Rechenmaschine gibt es schon sehr lange - diesen "Educated Monkey" kennt man seit 1915.
Ich habe jedoch nicht die Blechvariante in Gebrauch - Rechenaffe Consul, sondern die moderne Kunststoffversion, den Monkey Multiplier. Nicht weil ich ihn hübscher finde, sondern weil er für mich leichter zu bekommen war.
Ein Manko hat das Teil allerdings - Rechnungen wie 3 mal 3 oder 5 mal 5 kann das Äffchen nicht, dafür multipliziert er bis 12.