Freitag, 21. Oktober 2016

Rechentripel

Viele Kinder haben Probleme mit den Subtraktionsaufgaben (kleines 1-1) - das Automatisieren braucht manchmal recht lange und als Lehrer/Therapeut gehen einem die Ideen aus, wie man es denn noch vermitteln könnte.
Ich versuche es gerne, dieses Automatisieren über die Plusaufgaben bzw. die Zerlegungsaufgaben zu lösen. Dafür hilfreich sind sogenannte Zahlentripel
Eine beliebige Zahl im ZR 10 wird zerlegt, dann werden damit alle möglichen Plus- und Minusaufgaben gebildet.
Hierfür habe ich mir sogenannte Rechendreiecke gemacht. Es gibt diese Dinger auch käuflich zu erwerben "Fact Family Boards"  - mit zum Teil aufgedruckten Zahlen oder blanko. Gestört hat mich allerdings die Schreibweise des Malzeichens - das "x" anstelle des Malpunkts wird bei uns eigentlich nicht verwendet.
Also fix die Dreiecke aufgezeichnet und laminiert - beschriftet werden sie mit diesen Stiften.



Zusätzlich verwende ich fertige Zahlentripelkarten, hier ist die Ausgangszahl und ihre Zerlegung sichtbar. Ich decke dann meist mit einem Finger eine Zerlegungszahl ab und das Kind muss die fehlende Zahl nennen bzw. mögliche Rechnungen dazu notieren.
Die Karten sind selbstgemacht und werden gerne verwendet.



Ich wünsche euch schöne letzte Schultage vor den Ferien
Christine

Quarto

In den Therapiestunden mit meinen Kindern wird natürlich viel gerechnet - das ist anstrengend. Wenn das Gehirn dann mal eine Pause von den vielen Zahlen braucht, spiele ich gerne. Und da gibt es ein neues Lieblingsspiel - Quarto.


Ein einfaches Logikspiel, welches das vorausschauende Denken fördert. Ziel ist es, 4 Spielsteine mit einer Gemeinsamkeit in eine Reihe zu bringen. Leider darf man sich die Steine nicht selber nehmen, sie werden einem vom Gegner gegeben. Da ist es dann gar nicht so leicht zu gewinnen bzw. den gegnerischen Sieg zu verhindern.
Auch die Spieldauer ist übersehbar - eine Partie dauert bei uns meist weniger als 10 Minuten.

Optisch ist das Spiel natürlich auch ein echter Hingucker - alle Teile bestehen aus Holz, grelle Farben gibt es nicht - einfach, schlicht, edel.
Ich habe die "Reisevariante" (Quarto mini) - ist von der Größe ausreichend, zudem sind die Stellflächen für die Figuren vertiefend eingefräst, da verschiebt sich nix.

Auch für eine schnelle morgentliche Spielrunde am Frühstückstisch eignet sich das Spiel wunderbar ;O)